Hosentypen Damen

Bootcut

Die Bootcut Jeans ist, wie der Name schon sagt, ideal für Stiefel. Sie hat ums Knie eine leichte Verengung und ist dann unten ein wenig ausgestellt, so dass Sie bequem Ihre Stiefel unter der Hose anziehen können. Durch diesen Schnitt wirkt die Figur sehr weiblich und kurvig. Der Bootcut-Schnitt ist besonders für weiblichere Figuren geeignet. Das leicht ausgestellte Bein gleicht breite Hüften aus, verlängert kurze Beine und lässt zierliche Figuren weiblicher wirken. Der Bootcut ist der Allrounder unter den Hosenschnitten. Röhrenjeans oder Skinnyjeans/ Slim Fit Röhrenjeans oder sogenannte Skinnyjeans sind ganz schmal, eng anliegende Jeans. Die Jeans ist ein wenig spitz zulaufend und liegt somit auch am Saum eng am Bein. Diese Jeans betonen die Figur besonders stark, daher empfiehlt sich dieser Schnitt vor allem bei sehr schmalen Figuren. Tipp: Wenn Sie eine weibliche Figur haben, tragen Sie ein Longshirt oder eine lange Tunika dazu. Kombinieren Sie das mit High Heels, die strecken die Beine zusätzlich. Das wirkt besonders trendy. Ein schmaler Typ sollte seine Figur zusätzlich betonen und zu einem kurzen engen Top greifen und mit einer kurzen Jacke kombinieren.

 

Regular/ Straight Fit/Leg

Hier sind die Hosenbeine gerade geschnitten und haben keinerlei Verengungen und weitere Stellen. Durch ihren Schnitt erscheint die Figur verschmälert. Man nennt diesen Schnitt auch “Zigaretten Form”. Diese Form ist für Frauen mit weiblicheren Rundungen, die “nette” Variante zur Skinny Jeans. Denn die Hose liegt trotzdem eng an, ist aber nicht ganz so extrem, wie die Röhre.

 

Karottenhose

Bei der Karottenhose ist der Schnitt oben sehr weit und wird zum Saumende hin sehr schmal. Dieser Schnitt erinnert an die Form einer Karotte und hat so seinen Namen erhalten. Zurzeit sind Karottenhosen mit hohem Bund sehr gefragt. Dazu sollte man aber entweder sehr schmal sein oder schmale Hüften haben, sonst trägt die Karottenhose stark auf und wirkt sehr unvorteilhaft. Zu dieser Hose sollte man keine langen Oberteile kombinieren, da die Beine dann sehr kurz und die Hüfte sehr breit wirken.

 

Schlaghose

Die Schlaghose hat ähnlich wie der Bootcut eine verschmälerte Stelle auf Kniehöhe. Sie ist unten am Saum dann aber im Vergleich zur Bootcut-Hose sehr weit ausgestellt, sodass Ihre Schuhe fast komplett verdeckt werden von der Hose. An der Hüfte ist die Hose meist eng geschnitten. Diese Form ist ebenfalls gut tragbar von allen Figurtypen.

 

Wide Fit

Weite Hosen haben ein sehr weit ausgeschnittenes Bein der ganzen Länge nach. Am Po sind sie aber eng geschnitten. Diese Hosenart wird auch Marlene Hose genannt. Besonders gut geeignet ist der Schnitt für Frauen mir kräftigeren Oberschenkeln, da diese durch den weiten Schnitt am ganzen Bein nicht zusätzlich betont werden. Bei breiten Hüften ist diese Hose nicht unbedingt gut geeignet, wenn sie einen hohen Bund hat, da dies künstlich die Silhouette verbreitert. Wenn die Marlene Hose aber hüftig geschnitten ist, schwächt das wieder diesen Effekt ab. Kleine Frauen sollten bei der Marlene Hose darauf achten, dass sie nicht zu breit geschnitten ist, da dies verkleinert. Generell macht die Marlene Hose aber ein langes und schlankes Bein. Besonders gut sehen dazu High Heels aus.

 

Boyfriend Jeans

Dieser Trendschnitt, sieht aus als würde man die Hose vom Freund tragen. Der lässige, leicht hüftige Schnitt mit weitem Bein, hat eine sehr bequeme Passform, da die Hose ein wenig zu groß zu sein scheint. Oft wird sie auch mit “Relaxed Fit” beschrieben. Tipp: Krempeln sie das Saumende ein wenig hoch und tragen Sie dazu hohe Pumps oder High Heels. Das verlängert das Bein und schmälert die breite Silhouette der Hose.

 

Hüfthose

Die Hüfthose ist wie der Name schon sagt hüftig geschnitten. Dies bedeutet, dass der Bund auf Hüfthöhe endet und nicht weiter bis zum Bauchnabel reicht. Einen typischen Beinschnitt hat die Hüfthose nicht. Viele Hersteller geben in der Beschreibung ihrer Hosen an, ob es sich um eine Hüfthose (Low Waist Hose) oder eine normal geschnittene Hose bzw. eine hoch geschnittene Hose (High Waist Hose) handelt. Daher sollte man beim Kauf einer Hüfthose vor allem auch auf die Form der Hose achten. Jedoch gilt: Wer gut aussehen möchte in Hüfthosen sollte sie bei der Tendenz zu einem größeren Bauchansatz eher meiden, da es unvorteilhaft wirkt.

 

Chinos

Chinos sind Hosen aus Twillstoff. Man kann Chino-Hosen sportlich mit Sneakern und T-Shirt oder eleganter mit feinem Schuhwerk wie etwa Slippern und Hemd oder Bluse tragen.